Kultur.

Leben.

Club.

Unikat

AKTUELLER STAND |

Zur Zeit lässt sich das Ladenlokal in der Bahnhofstraße 63 bestenfalls als Rohdiamant zu Beginn seines Schleifprozesses beschreiben. Viele bauliche und gestalterische Vorhaben liegen noch vor uns, damit der Ort zu dem Kultur-, Lebens-, Club-Schmuckstück in Witten wird, das wir uns erträumen. Aktuell prägen insbesondere die gemütlichen Vintage-Sofas, die weichen Perserteppiche, die atmosphärischen Lichtinstallationen und die kreativen Deko-Elemente à la Unikat and Friends den Charme des Raumes. 

 

VISION |

Für die Zukunft haben wir ein vielfältiges und multifunktionales Konzept ausgearbeitet, um Veranstaltungen buntester Couleur fast 1200 Quadratmetern ein passendes Zuhause geben zu können. 

HERZSTÜCK |

Als Herzstück sehen wir im Erdgeschoss das Kulturwohnzimmer mit Café- und Barbetrieb. Der Raum wird eine Plattform bieten für diverse Erlebnisse wie Lesungen, Vorträge und Konzerte, sowie verbindende gemeinschaftliche Abende zwischen Bar und Sofaecken in schummrig-charmantem Ambiente. 

 

KELLER | 

Einige Etappen des Prozesses später, werden wir den Keller herrichten. Hier möchten wir insbesondere Musik- und Tanzveranstaltungen, aber auch Sport-, Yoga-, Meditations-, Bewegungs- und Theaterkursen einen Ort bieten, der dazu einlädt die eigene Lebensenergie auszuleben.

Kitten

GESCHICHTE |

Das „Kitten“ ist die kleine Schwester des Unikats und zu finden in der Bar neben der Unikat-Fläche, die schon früher ein spannender Ort des Wittener Nachtlebens war.

Aus 17-jährigem Dornröschen-Schlaf erwacht, wartet sie nun darauf wieder mit Leben gefüllt zu werden, nachdem legendäre Diskotheken wie „Queen Victoria“, „Borsalino“, „Voyage“ und „Rollis Disco Pub“ hier beheimatet waren. 

 

ERSTES DATE |

Als wir den Laden das erste Mal betraten, war er, wie unten auf den Fotos,  komplett mit Holz und Spiegeln verkleidet,  hinter denen halb-volle Zigarettenschachteln für 5DM zum Vorschein kamen und mit Zapfhähnen für Softdrinks ausgestattet, aus denen klebrige Reste tropften. Auf einer vergilbten Postkarte grüßten Anke und Joe aus dem „mausestarken“ Portugal die Truppe der Diskothek „Voyage“ und ein Aushang der Jugendschutzgesetze von 1976 informierte darüber, wer hier kein Bier bekam.

 

ERZÄHLUNGEN |

Seit wir im Sommer 2018 mit den Renovierungen begonnen haben, kommen immer wieder Wittener-Originale vorbei und lassen Geschichten von Früher aufleben: Von Prügeleien über Romanzen bis hin zu einem Überfall mit einer abgesägten Schrotflinte war vieles dabei und man bekommt den Eindruck, dass hier ein sehr lebendiges und verruchtes Nachtleben pulsierte.

UMBAU |

Anfangs ging es sehr langsam voran, wir wollten so viel wie möglich retten und merkten doch schnell, dass sich die meisten Materialien fern ab von aktuellen Standards befanden. In schweißtreibenden Aktionen zerschlugen wir Spiegel, Rissen die Bar ab und schlugen die gesamte Decke herunter. Zum Glück ohne menschliche Verluste.

 

Über die Zeit wuchs nicht nur der Werkzeugkasten, sondern auch das Team. Mit frischen Ideen und erhöhtem handwerklichen Know-How arbeiteten wir weiter und sind erfreut, wie weit die Renovierung fortgeschritten ist. Die Elektrik wird bald verlegt, die Wände bekommen ihre letzten Schliffe, der Boden wird bald erneuert sein und das Lichtkonzept ist fast fertig.

 

VISION |

Das Kitten wird, wenn es mal ausgewachsen ist, ein Raum mit hohen Decken unter denen goldene Kabelbühnen hängen. Dunkle Wände vollenden dank einer speziellen Spachtel-Technik den Industriecharme und bieten einer goldfarbenen, holzverkleideten Bar ein Zuhause, an der man Cocktails, Limonaden und Bier bestellen kann. Eine kleine Bühne für Konzerte und Aufführungen, ebenso wie ein Rednerpodium für Lesungen und Darbietungen jeglicher Art sind Mittelpunkt des Konzeptes. 

Wir wollen das Nachtleben im Wittener Zentrum wieder aufleben lassen, Kunst und Kultur zelebrieren, gemütliche Cocktail Abende zusammen erleben und euch einen schicken mietbaren Raum für eigene Feiern bieten.